147CeRUlvqDm6dIkRvtjLrc83TxijVvjl1522233890

VOM NEUEN. IM HIER UND JETZT Dreiteilige Ballettaufführung am 3. und 4. Juni 23

(c)_Frank Hammerschmidt

VOM NEUEN. IM HIER UND JETZT

 

DREITEILIGES BALLETT MIT MEISTERCHOREOGRAPHIEN VON IHSAN RUSTEM UND JÖRG MANNES

 

 

LUX – Ballett von Jörg Mannes mit Musik von Giovanni Sollima Uraufführung Mai 2009, Staatsoper Hannover (überarbeitete Fassung 2018 ebenda „Lux – Live“)

 

YIDAM – Ballett von Ihsan Rustem mit Musik von Michael Gordon Uraufführung März 2015, NW Dance Projekt Portland (Oregon, USA)

 

LE FIL ROUGE – Ballett von Ihsan Rustem mit Musik von Yma Sumac, Barbara, Doris Day, Postmodern Jukebox, La Lupe Uraufführung März 2016, NW Dance Project Portland (Oregon, USA)

 

 

Wie entsteht Neues im Hier und Jetzt? Durch plötzliche Veränderung oder allmählichen Wandel? Kann Neues nur entstehen, wenn Altes vergessen wird? Oder stimmt das Gegenteil: Braucht Neues die Erinnerung?

In den Choreographien der beiden international gefeierten Choreographen Ihsan Rustem und Jörg Mannes verlieren Zeiten und Eindrücke ihre Schwere, sie schweben, verdichten sich, gruppieren sich neu. In Bewegung und Ruhe entfaltet sich eine Welt beständiger Erneuerung im Hier und Jetzt.

 

„Lux“ von Jörg Mannes nimmt das Publikum mit in ein vielschichtiges Zusammenspiel von Licht und Tanz, voll überraschender Wendungen, Verzauberungen, Tempo und Poesie, getragen von der mitreißenden, unverwechselbaren Musik des italienischen Ausnahme-Cellisten und

Komponisten Giovanni Sollima.

 

Ihsan Rustem zeigt zwei sehr unterschiedliche Choreographien:

 

„Yidam“ ist inspiriert von Erfahrungen beim Meditieren. Das tibetische Wort benennt den spirituellen Zustand einer engen Verbindung mit dem eigenen Geist, wie man ihn durch regelmäßige Meditation erreicht. Dieser Prozess verläuft durchaus stürmisch, wie Rustem aus eigenem Erleben weiß. In Michael Gordons „Weather One“ fand er die Musik, deren Charakter diesen Energien perfekt entspricht.

 

„Le fil rouge“ hingegen verbindet sechs humorvolle Episoden zu Songs der ausdrucksstarken Sängerinnen Yma Sumac, Barbara, Doris Day, Edith Piaf, Haley Reinhart und La Lupe.

 

 

Es tanzen: Alessandra Armorina, Emily Downs, Clara Dufay, Kate Farley, Rachele Rossi, Nyla Tollasepp, Melchior Decitre, Alyosa Forlini, Alessandro Giachetti, Stefan Kulhawec, Christoph Schedler

 

Eine Aufführung des Staatstheaters Cottbus im Rahmen des Theaterverbundes

 

 

Samstag, 3. Juni 2023 um 19.30 Uhr – Großes Haus

 

Sonntag, 4. Juni 2023 um 16.00 Uhr – Großes Haus

 

Eintrittspreise:

1. Kategorie:  32,- € / erm. 26,- €

2. Kategorie:  27,- € / erm. 21,- €

 

Kartentelefon: 03381 / 511-111

www.brandenburgertheater.de

 

Weitere Bilder zu dieser Nachricht

(c)_Frank Hammerschmidt
(c)_Frank Hammerschmidt
(c)_Frank Hammerschmidt
(c)_Frank Hammerschmidt

Weitere Nachrichten

TGZ_Technologie-_und_Gründerzentrum_1__C_SW
Wirtschaft

Existenzgründerkurs im TGZ

Existenzgründerkurs im TGZ TGZ Der Lotsendienst im Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) Brandenburg an der Havel („Gründen in Brandenburg“), Friedrich-Franz-Straße 19, bietet vom 27. bis 29.

Weiterlesen »
Cookie Consent mit Real Cookie Banner