147CeRUlvqDm6dIkRvtjLrc83TxijVvjl1522233890

Unternehmergespräch in Kirchmöser: Schiene als wichtigen Mobilitätspartner in Krisenzeiten unterstützen

Oberbürgermeister Steffen Scheller (2. v. l.) und Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (Mitte) beim Unternehmergespräch in Kirchmöser.

Anlässlich eines Unternehmergespräches am Mittwoch, 11. Januar 2023, begrüßte Oberbürgermeister Steffen Scheller neben ansässigen Unternehmern auch den brandenburgischen Wirtschaftsminister Jörg Steinbach.

Es ist die Fortführung einer langen Tradition, hier zum Unternehmerstammtisch am Bahnstandort Kirchmöser zusammen zu kommen. Nach den Anstrengungen der letzten Jahre durch die Corona-Pandemie, den Krieg in der Ukraine und blickend auf die aktuellen Unsicherheiten hinsichtlich des Rohstoffmangels und der steigenden Energiepreise, aber auch dem Fachkräftemangel ist es wichtig, im Gespräch zu bleiben und sich gegenseitig zu unterstützen.

sagte Oberbürgermeister Steffen Scheller zum Auftakt.

Der Wirtschaftsminister Jörg Steinbach bedankte sich bei den Anwesenden und betonte, dass das Land unterstützend eingreifen konnte, aber letztlich der Einsatz und Durchhaltewille der Unternehmen maßgeblich dazu beigetragen haben, diese Krise zu meistern.

Auf die negativen Prognosen aus dem letzten Jahr zurückblickend, kann man sagen, dass diese nicht real geworden sind, was jedoch nicht heißt, dass keine Risiken bestehen. Die Politik konnte in der aktuellen Zeit der Krise nur die Rahmenbedingungen schaffen, die letzten drei Jahre zu meistern lag jedoch bei den Unternehmen selbst.

Zudem konnte Jörg Steinbach zusichern, dass nach aktuellen Aussagen aus den zuständigen Stellen der Gasvorrat für diesen Winter ausreichend ist. In den kommenden Wochen gehen zudem weitere LNG-Terminals an den Start. Unternehmer sollten die Chance nutzen, beispielsweise auf Hilfspakete wie das Brandenburg-Paket zurückzugreifen, welches noch bis Ende Mai beantragt werden könne.

Auf den Standort Kirchmöser bezogen sieht der Wirtschaftsminister Jörg Steinbach:

Die Schiene ist ein wichtiger Mobilitätspartner. Doch wir müssen erreichen, dass dahingehende Verwaltungsverfahren angepasst und beschleunigt werden.

In einem Impulsvortrag der Strabag Rail Service GmbH stellte Geschäftsführer Maik Brandl im Anschluss den Standort Kirchmöser und die Erweiterung mit einer zwei Kilometer langen Gleisanlage sowie den Neubau einer Halle vor.

Zudem konnte Kai Seifener, Mitglied der Geschäftsführung der voestalpine Turnout Technology Germany GmbH, die positive Nachricht verkünden, dass der Standort in Kirchmöser ausgebaut wird und weitere 60 bis 70 Mitarbeitende hinzukommen sollen.

Im Rahmen der Fachgespräche wurden auch erste Gedanken dazu ausgetauscht, die öffentliche Wahrnehmung des Standortes Kirchmöser zu verbessern, sich auf die Tradition zu besinnen und Jubiläen zu feiern. Auch dazu werden Stadt und Unternehmen im engen Austausch bleiben.

Quelle: Verwaltung

 

Weitere Nachrichten

thermometer-1539191_960_720
Polizeibericht

Dreister Urkundenfälscher in der Apotheke

Dreister Urkundenfälscher in der Apotheke pixabay Ein bis dato unbekannter Tatverdächtiger versuchte am Freitag in einer Apotheke in der Brandenburger Neustadt ein starkes und verschreibungspflichtiges

Weiterlesen »
Cookie Consent mit Real Cookie Banner