147CeRUlvqDm6dIkRvtjLrc83TxijVvjl1522233890

DIE ZEIT IST AUS DEN FUGEN - KOMÖDIE VON JÜRGEN HOFMANN am Brandenburger Theater

(c)_Thomas M. Jauk

DIE ZEIT IST AUS DEN FUGEN

KOMÖDIE VON JÜRGEN HOFMANN

 

Basierend auf dem Filmscript von Melchior Lengyel zu „Sein oder Nichtsein“ von Ernst Lubitsch

 

 

Theater Posen, 1939: Mitten in den Proben zu „Gestapo“, einer Parodie auf Adolf Hitler, wird die Theaterbelegschaft von der Besetzung Polens durch die Deutsche Wehrmacht überrascht. Aus Angst vor Provokationen nimmt die polnische Regierung die geplante Inszenierung vom Spielplan und setzt stattdessen „Hamlet“ an.

Josef Tura freut sich darauf, endlich wieder in der Titelrolle zu glänzen. Aber jeden Abend verlässt während des berühmten Monologs „Sein oder Nichtsein“ ein Mann den Saal.

Josef ahnt nicht, dass seine Frau Maria mit eben diesem in ihrer Garderobe ein Stelldichein hat. Der Fliegerleutnant Stasnik ist aber nicht nur der geborene Charmeur, sondern auch ein aktiver Kämpfer im polnischen Untergrund. Als die SS im Theater spioniert, droht dem gesamten Untergrund die Aufdeckung. Und so spielen alle um ihr Leben, das Schicksal des Landes liegt in ihren Händen.

 

Im Kampf gegen die Deutschen erweisen sich die vorhandenen Nazi-Kostüme und das Talent der SchauspielerInnen als nützliche Waffe. Ihr aberwitziges Spiel wird zu einer realen künstlerischen Bewährungsprobe, bei der es um nichts Geringeres geht als um das pure „Sein oder Nichtsein“.

Unter diesem Titel wurde die schwarze Komödie zum filmischen Welterfolg und erobert seither mit bissigem Witz auch die Theaterbühnen.

 

Regie: Tobias Rott 

Bühne & Kostüme: Susanne Füller 

Dramaturgie: Sina Katharina Flubacher

 

Mit:

Josef Tura: Arne Lenk

Maria Tura: Nadine Nollau

Andrzej Stasnik: Paul Sies

Bronski: Jon-Kaare Koppe

Grinberg: Recardo Koppe

Kasparek: Paul Wilms

Dobosch: Kristin Muthwill

Magdalenchen: Bettina Riebesel

Erhard: René Schwittay

Schulz / Ss-Mann: Benjamin Krüger

Professor Siletzky: Guido Lambrecht

Marek / Pimpf (Komparse): Otis Whigham /

Simon Beeskow

Zuschauer (Statist): Sebastian Bockrandt /

Florian Becker / Julian Brüggemann

 

Eine Aufführung des Hans Otto Theaters Potsdam im Rahmen des Theaterverbundes

 

Dienstag, 16. Mai 2023 + Mittwoch, 17. Mai 2023

jeweils um 19.30 Uhr – Großes Haus

 

Eintrittspreise:

1. Kategorie:  18,- € / erm. 14,- €

2. Kategorie:  14,- € / erm. 11,- €

 

 

Kartentelefon: 03381 / 511-111

www.brandenburgertheater.de

 

Weitere Nachrichten

Cookie Consent mit Real Cookie Banner