147CeRUlvqDm6dIkRvtjLrc83TxijVvjl1522233890

Das beste Abitur wurde am Domgymnasium abgelegt

An der Technischen Hochschule Brandenburg wurden die besten Abiturleistungen der Stadt Brandenburg an der Havel ausgezeichnet.

Carla Elena Ryl vom Evangelischen Gymnasium am Dom zu Brandenburg hat mit insgesamt 868 Punkten das beste Abiturzeugnis der Stadt erhalten. Dafür wurde sie gestern gemeinsam mit anderen Schulabsolventinnen und -absolventen an der Technischen Hochschule Brandenburg ausgezeichnet.

„Ich möchte Ihnen meinen Respekt ausdrücken und Sie in Ihren weiteren Vorhaben bestärken. Beruflich stehen Ihnen nun alle Wege offen“, betonte der Präsident der Technischen Hochschule Brandenburg Prof. Dr. Andreas Wilms bei seiner Gratulation an die Abiturientinnen und Abiturienten. „Es sind Menschen wie Sie – starke Leistungsträgerinnen und –träger und zugleich ein gutes Vorbild für uns alle ­– die wir zur Gestaltung der aktuellen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen brauchen.“ Auch Prof. Dr. Michael Syrjakow, der durch das Programm führte, betonte die guten individuellen Berufsaussichten der Abiturientinnen und Abiturienten und wünschte ihnen viel Zuversicht, Stärke und Kreativität angesichts der sich häufenden Krisen: „Ich bin mir sicher, mit Ihrer Hilfe werden wir zentrale Herausforderungen wie den gesellschaftlichen und ökologischen Wandel meistern.“ Zudem ließ der Oberbürgermeister der Stadt Steffen Scheller als Schirmherr der Auszeichnung ein Grußwort verlesen und ging darin auf Wissen als eine Ressource mit zunehmender Bedeutung ein.

Die beste Abiturientin Carla Elena Ryl schaffte genau wie acht weitere junge Frauen und Männer von den drei Gymnasien der Stadt Brandenburg an der Havel die Gesamtnote 1,0 und wurde im Audimax der Technischen Hochschule Brandenburg ausgezeichnet. Hinzu kamen die Besten in den zehn Leistungsfächern. Die Abiturientinnen und Abiturienten erhielten neben einem gestaffelten Preisgeld ein Trinkglas mit der Gravur ihres Namens und der Auszeichnung „Abi-Preis 2022“. Die Gläser wurden mithilfe eines Lasers in der Offenen Werkstatt der Technischen Hochschule Brandenburg graviert.

Die jährliche Auszeichnung fand bereits zum 19. Mal statt und kann nur mithilfe von Spenden umgesetzt werden. 2022 unterstützen die Unternehmen Heidelberger Druckmaschinen AG und RFT Kabel sowie die Brandenburger Bank, Metallbau Windeck und das Klinik Service Center die Initiative der Technischen Hochschule Brandenburg (THB). Verantwortlich zeichnet der Verein „Institut für Informatik und Medien“ an der THB.

 

Alle Preisträgerinnen und Preisträger

 

Abitur mit der Gesamtnote 1,0 (mindestens 823 Punkte)

Carla Elena Ryl, Evangelisches Gymnasium am Dom zu Brandenburg

Henrik Frank Schmidt, Bertolt-Brecht-Gymnasium
Katharina Richter, Evangelisches Gymnasium am Dom zu Brandenburg
Selina Moderzinski, Evangelisches Gymnasium am Dom zu Brandenburg
Antonie Chiraz Chaibi, von Saldern-Gymnasium Europaschule
Hannah Sophie Reinhardt, von Saldern-Gymnasium Europaschule
Lisa Ritter, von Saldern-Gymnasium Europaschule
Charlotte Florentine Wacker, von Saldern-Gymnasium Europaschule
Kilian Draber, von Saldern-Gymnasium Europaschule

 

Bestes Abitur in den Leistungskursen:

Mathematik: Louis Enrico Dommsch, Evangelisches Gymnasium am Dom zu Brandenburg
Informatik: Emma Charlotte Riemer, von Saldern-Gymnasium Europaschule
Physik: Kenneth Schwanke, von Saldern-Gymnasium Europaschule
Biologie: Jolina Kettmann, Bertolt-Brecht-Gymnasium

Geografie: Moritz Hagl, Bertolt-Brecht-Gymnasium

Kunst: Emilia Bernhardt, Evangelisches Gymnasium am Dom zu Brandenburg
Politische Bildung: Lea Muriel Grabsch, von Saldern-Gymnasium Europaschule

Deutsch: Jasmin Bandlow, Bertolt-Brecht-Gymnasium
Englisch: Celina Fattach, von Saldern-Gymnasium Europaschule
Geschichte: Sebastian Hoyer, Bertolt-Brecht-Gymnasium

 

Technische Hochschule Brandenburg

Die 1992 gegründete Technische Hochschule Brandenburg ist eine moderne Campushochschule mit Sitz in Brandenburg an der Havel. Das Lehrangebot der Hochschule erstreckt sich über die Fachbereiche Informatik und Medien, Technik sowie Wirtschaft – zunehmend auch in berufsbegleitenden und dualen Formaten. Die THB fördert besonders die Möglichkeit eines Studiums ohne Abitur. Die rund 2.700 Studierenden werden durch 73 Professuren betreut. Alle Studiengänge führen zu einem Bachelor- oder Master-Abschluss. Mehr Informationen unter www.th-brandenburg.de

Quelle: THB

 

Carla Elena Ryl (4.v.r.) wurde gemeinsam mit acht weiteren jungen Frauen und Männern für ihr Abitur mit der Gesamtnote 1,0 im Audimax der Technischen Hochschule Brandenburg ausgezeichnet. Bildquelle: THB/Oliver Karaschewski

Weitere Nachrichten