147CeRUlvqDm6dIkRvtjLrc83TxijVvjl1522233890

BSC Süd 05 verliert in Zehdenick mit 0:1

Mit dem SV Zehdenick und dem Brandenburger SC Süd 05 trafen sich am 9.Spieltag der
Brandenburgliga zwei Mannschaften, die wohl für längere Zeit um den Klassenerhalt kämpfen müssen. In diesem Spiel, dass über die gesamte Spielzeit auf Augenhöhe verlief, ging am Ende die Heimmannschaft als etwas glücklicher Sieger vom Platz. Da gleichzeitig der SV Falkensee-Finkenkrug sein Heimspiel gegen Bernau gewann rutschte der BSC Süd 05 auf den letzten Tabellenplatz ab. Spielerisch sah es bei den Nullfünfern in den ersten fünfundvierzig Minuten gar nicht so schlecht aus. Immer wieder versuchte man über die schnellen Außen Hyungkyoon Kim und Victor Sunday Druck auf die nicht unbedingt sattelfest stehende Abwehr der Gastgeber auszuüben, aber es zeigte sich auch, dass das Durchsetzungsvermögen oder die besondere Idee in Strafraumnähe fehlte. So verpufften streckenweise gute Spielzüge an der Strafraumgrenze, gab es wenige echte Tormöglichkeiten. Die beste davon vergab noch Victor Sunday, der nach schnellem Spiel über links die Eingabe von Kim etwas überhastet abschloss (25.). Da auch die Gastgeber
in der Offensive nicht viel bewirkten, der diesmal wieder im Tor stehende Luca Sammartano musste nur zweimal ernsthaft eingreifen (18. und 22.), ging es torlos in die Pause.

Diese tat der Heimmannschaft offentsichtlich besser als den Brandenburgern. Der Faden bei den Nullfünfern ging etwas verloren und Sammartano musste bereits in der 49.Minute reaktionsschnell klären um einen Rückstand zu verhindern. Zu diesem Zeitpunkt war keiner in der Lage das Spiel zu ordnen, konstruktive Spielzüge waren Seltenheit. Als in der 57.Minute ein Zehdenicker Angreifer ziemlich ungehindert in den Brandenburger Strafraum eindrang wurde er durch ein Foul von Vytautas Zemaitis zu Fall gebracht. Dafür sah Zemaitis die 5.Gelbe Karte und wird den Nullfünfern im nächsten Spiel fehlen. Den fälligen Strafstoß, getreten von Marcin Krystek konnte Sammartano im ersten Versuch noch abwehren, war jedoch beim Nachschuss machtlos und konnte somit das 1:0 für die Zehdenicker nicht mehr verhindern. Zumindest ging danach wieder ein Ruck durch die Reihen der Nullfünfer. Sebastian Rahn versuchte es aus 20m, sein Schuss in der 62.
Minute strich jedoch knapp über die Latte. Danach boten sich mehrere Freistoßchancen rund um den Zehdenicker Strafraum, die allesamt zu halbherzig abgeschlossen wurden. In der 74. Minute verfehlte der inzwischen in die Spitze beorderte Maksim Roubut per Kopf nur knapp das Ziel.

Für eine Vorentscheidung hätten die Gastgeber in der 87.Minute sorgen können, jedoch konnte der Ball vor der Linie abgewehrt werden. Zugutehalten muss man den Nullfünfern, dass sie bis zum Schlusspfiff um den Ausgleich gekämpft haben. Mit dem letzten Angriff bot sich dazu noch eine Riesenchance, aber Nebyou Molalegn schob ein Zuspiel von Victor Sunday um Millimeter am rechten Pfosten vorbei. Nun kommt es am kommenden Sonnabend auf dem Werner-Seelenbinder-Sportplatz zu einem echten Kellerduell. Die Nullfünfer empfangen um 14 Uhr mit dem SV Falkensee-Finkenkrug den Tabellenvorletzten.

BSC Süd 05: Sammartano- Akasha, Zemaitis, Roubut, Molalegn- Cudny, Rahn, Tosta Cesario (75.Sierra Mateus), Kim (61.Lück)- Sunday, Cordoba Moreno (46.Meschter)

Quelle: Dieter Seewald

Weitere Bilder zu dieser Nachricht

Weitere Nachrichten

Märchen_1.1
Veranstaltungen

Themenführung im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg „Gewebtes Schicksal und gesponnenes Gold. Flachs, Leinen und Textilien in Mythos und Märchen“ im Rahmen der Sonderausstellung „Lein oder nicht Lein – Geschichte einer Kulturpflanze“

Themenführung im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg „Gewebtes Schicksal und gesponnenes Gold. Flachs, Leinen und Textilien in Mythos und Märchen“ im Rahmen der Sonderausstellung „Lein oder nicht

Weiterlesen »