BSC Süd 05 mit erneuter Heimniederlage

Enttäuschte Gesichter bei den Fans und Verantwortlichen des BSC Süd 05. Selbst im so wichtigen Kellerduell gegen den Tabellenvorletzten von Victoria Seelow konnte die Mannschaft von Trainer Sven Körner nicht über ihren Schatten springen und unterlag am Ende mit 1:2 (0:0). Das Spiel begann mit 40-minütiger Verspätung, da die Gäste im Stau standen und es sah zunächst so aus als könnten die Brandenburger daraus Kapital schlagen. Man versuchte von Anfang an die Gäste unter Druck zu setzen, hatte einige gute Spielzüge und durchaus frühzeitig die Möglichkeit in Führung zu gehen, jedoch scheiterte Alsela Djevi am Gästekeeper (16.). Aber auch zu diesem Zeitpunkt war schon zu sehen, dass die Seelower aus einer defensiv stehenden Abwehr, mit lang geschlagenen Bällen die Hintermannschaft der Nullfünfer immer wieder in arge Schwierigkeiten brachten. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld von Stylianos Nakas musste Alsela Djevi mit artistischem Körpereinsatz in letzter Sekunde das 0:1 verhindern (19.). Der anschließende Eckball landete auf der Lattenoberkante. Zwei Möglichkeiten der Nullfünfer vor der Pause durch Zambak und Grundmann blieben ungenutzt und zeigten erneut die Mängel in der Offensive auf. Tim Stawecki im Tor der Brandenburger hatte bis zu diesem Zeitpunkt einen ruhigen Nachmittag.
Besser hätte die zweite Hälfte nicht beginnen können. Der gute Schiedsrichter Christoph Beblik (Berlin) entschied in der 49.Minute in zentraler Position auf Freistoß für die Nullfünfer. Hrachik Gevorgyan zirkelte aus 25m den Ball an der Mauer vorbei und brachte somit die Mannschaft von Trainer Sven Körner mit 1:0 in Führung. Als Hausherren muss diese Führung normalerweise Sicherheit verleihen, doch die Brandenburger Zuschauer wurden erneut enttäuscht. Statt erst einmal diese Führung solide auszuspielen, aus einer sicheren Abwehr heraus nach der Entscheidung zu suchen, schlichen sich immer mehr Fehler ein. Vor dem 1:1 in der 60.Minute durch Khaled Akasha bestand mehrmals die Möglichkeit den Angriff zu unterbinden. So brauchte Akasha die Eingabe am hinteren Pfosten stehend nur noch über die Linie drücken. Und auch beim 1:2 in der 72.Minute durch Tobi Labes sah die Brandenburger Hintermannschaft nicht gut aus. Trainer Körner brachte mit Luca Köhn und Kaan Bektas zwei frische Spieler, aber ein echtes Aufbäumen um das Spiel noch zu drehen vermissten die enttäuschten Anhänger der Brandenburger bis zum Schlusspfiff. Nur die kühnsten Optimisten glauben wohl noch an den Klassenerhalt, denn am kommenden Sonnabend spielen die Nullfünfer beim derzeitigen Tabellenführer von Hertha 03 Zehlendorf, empfangen dann den SC Staaken und beenden die Oberligasaison am 18.Juni beim FC Mecklenburg Schwerin.

BSC Süd 05: Tim Stawecki- Alpha Njie (68.Luca Köhn), Alsela Djevi, Max Grundmann, Saheed Mustapha, Dimitrios Komnos (80.Eric Seise)- Andreas Jerkovic, Hrachik Gevorgyan-Stylianos Nakas- Javier Jimenez Paris, Ümran Zambak (68Vildirim Kaan Bektas)

Trainer: Sven Körner

Fotos: Renee Rohr

Weitere Bilder zu dieser Nachricht

Weitere Nachrichten

Nachrichten

Fährräder für Geflüchtete

Fährräder für Geflüchtete Fährräder für Geflüchtete Vier Fahrräder wurden in der Werkstatt der städtischen Arbeitsfördergesellschaft BAS GmbH von Teilnehmenden für Geflüchtete aufbereitet. Die Spendenfahrräder erreichen

Weiterlesen »