147CeRUlvqDm6dIkRvtjLrc83TxijVvjl1522233890

Brandenburg an der Havel ist „LIVE"-Modellkommune und Host Town der Special Olympic Games 2023 in Berlin

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

Auftaktveranstaltung im Altstädtischen Rathaus.

Auftaktveranstaltung im Altstädtischen Rathaus.

Grußwort von OB Steffen Scheller im Rahmen der Pressekonferenz.

Grußwort von OB Steffen Scheller im Rahmen der Pressekonferenz.

Auftaktveranstaltung im Altstädtischen Rathaus.

Auftaktveranstaltung im Altstädtischen Rathaus.

Auftaktveranstaltung im Altstädtischen Rathaus. (Fotos (5): Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V.)

Auftaktveranstaltung im Altstädtischen Rathaus. (Fotos (5): Lebenshilfe Brandenburg – Potsdam e.V.)

Brandenburg an der Havel ist „LIVE“-Modellkommune und Host Town im Rahmen der Special Olympic Games 2023 in Berlin. Anlässlich dessen fand am Freitag, 01. April 2022, eine erste Pressekonferenz und die Netzwerkgründung im Rahmen einer Auftaktveranstaltung im Altstädtischen Rathaus statt. Hier sammelten Stadt- und Landesvertreter/-innen aus den Bereichen Sport, Integration und der Kommunalpolitik sowie Verantwortliche und Koordinator/-innen der Projekte von Special Olympics Deutschland erste Ideen zur konkreten Umsetzung der Ziele.

In den kommenden zwei Jahren hat die Stadt Brandenburg an der Havel die Möglichkeit, an der Umsetzung der eingereichten Projektideen zu arbeiten und mehr Partizipation vor Ort zu erreichen. Dafür sollen vorhandene Netzwerke genutzt und gestärkt werden. Ziel ist es auch, gemeinsam nachhaltige Angebote zu schaffen, die langfristig zu einer inklusiven Gesellschaft beitragen.

 

Dies sind die konkreten Projekte des Netzwerks

1. Projekt „LIVE“ – Lokal Inklusiv Verein(tes) Engagement von Special Olympics Deutschland

Das Projekt „LIVE“ ist zentrales Element der Kampagne von Special Olympics Deutschland (SOD) zur Strukturentwicklung und Stärkung der Teilhabe vor Ort. Mit Förderung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sollen Projektideen und Aktionspläne zur inklusiveren Ausgestaltung von Sozialräumen (mit Fokus auf den Sport) entwickelt und umgesetzt werden. Inklusive Strukturen, Angebote und Netzwerke vor Ort sollen gestärkt werden und über den Projektzeitraum hinaus bestehen bleiben.

 

2. Projekt: Host Town „170 Nationen – 170 Inklusive Kommunen“

Das größte kommunale Inklusionsprojekt in der Geschichte der Bundesrepublik stiftet ein neues Miteinander und öffnet den Raum für Begegnungen weit über die Special Olympics World Games Berlin 2023 (17. bis 25. Juni 2023) hinaus. Die Host Towns bereiten den Empfang für die internationalen Delegationen. Über vier Tage, vom 12. und 15. Juni 2023, sind sie Gastgeber für die Athleten/-innen und deren Angehörige vor Beginn der Wettbewerbe in Berlin. Die Delegationen lernen Land und Leute kennen. Aus der Nähe erfahren sie die regionalen Besonderheiten und Einzigartigkeiten in allen Bundesländern.

 

Allgemeine Information finden Sie in der Präsentation zu den Projekten und zur Förderung via dem Programm #1BarriereWeniger der Aktion Mensch:

Projekt „LIVE“-Modellkommune und Host Town (PDF)

Förderprogramm #1BarriereWeniger der Aktion Mensch (PDF)

 

Hintergrund

Special Olympics Deutschland (SOD) hat sich letztes Jahr im Rahmen des Projekts „LIVE – Lokal Inklusiv Verein(tes) Engagement“ in fünf Modellregionen auf die Suche nach Kommunen gemacht, die Inklusion vor Ort mit Fokus auf den Sport vorantreiben möchten. In dem vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderten Projekt geht es darum, nachhaltige, inklusive Strukturen in den Kommunen unter aktivem Einbezug von Menschen mit geistiger Behinderung auf- und auszubauen. Ziel ist es, auf die Bedarfe von Menschen mit geistiger Behinderung aufmerksam zu machen und mehr Teilhabe für sie zu ermöglichen.

Bei LIVE ist besonders wichtig, dass Menschen mit geistiger Behinderung miteinbezogen werden und die Entwicklung vor Ort mitbestimmen. Sie können sich im Rahmen des Projekts durch eine mehrtägige Schulung zu so genannten Teilhabe-Beratenden ausbilden lassen und die Kommunen dann aktiv auf deren Weg zu mehr Inklusion begleiten und beraten.

Konkret wird es nun neben der Ausbildung von Teilhabe-Beratenden darum gehen, die inklusiven Projektideen der Kommunen umzusetzen, Netzwerke aufzubauen und neue (Sport-)Angebote zu schaffen.

Im Land Brandenburg sind folgenden Kommunen dabei: Bernau bei Berlin & Panketal, Brandenburg an der Havel, Frankfurt (Oder), Fürstenwalde/ Spree, Oranienburg, Potsdam und Teltow-Fläming.

Quelle: Verwaltung

 

Weitere Nachrichten

61OH1BsW99L._SY355_
Nachrichten

Vollsperrung der Klingenbergstraße

Vollsperrung der Klingenbergstraße Für die Verlegung einer Fernwärmeleitung muss die Klingenbergstraße hinter dem Bahnübergang in Fahrtrichtung Friedrich-Engels-Straße in Höhe Haus-Nr. 1 in der Zeit vom

Weiterlesen »