147CeRUlvqDm6dIkRvtjLrc83TxijVvjl1522233890

Tiere aussetzen ist kein Kavaliersdelikt - Wir bitten um Mithilfe zur Aufklärung!

Am Samstagvormittag, dem 19.11.2022, wurden vor dem Tierheim in der Caasmannstraße in einem Karton zwei Zwergkaninchen, eines schwarz und das andere braun, ausgesetzt.

An diesem Vormittag lagen die Temperaturen deutlich unter Null Grad.

Es ist verboten gemäß § 3 Nr. 3 Tierschutzgesetz, ein im Haus, Betrieb oder sonst in Obhut des Menschen gehaltenes Tier auszusetzen oder es zurückzulassen, um sich seiner zu entledigen oder sich der Halter- oder Betreuerpflicht zu entziehen. Dies kann als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße bis zu fünfundzwanzigtausend Euro geahndet werden.

Wer Angaben oder Hinweise zur Herkunft der abgebildeten Kaninchen machen kann, meldet sich bitte beim Veterinäramt (03381 585361 oder veterinaeramt@stadt-brandenburg.de).

Quelle: Verwaltung

 

Weitere Bilder zu dieser Nachricht

Weitere Nachrichten

Märchen_1.1
Veranstaltungen

Themenführung im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg „Gewebtes Schicksal und gesponnenes Gold. Flachs, Leinen und Textilien in Mythos und Märchen“ im Rahmen der Sonderausstellung „Lein oder nicht Lein – Geschichte einer Kulturpflanze“

Themenführung im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg „Gewebtes Schicksal und gesponnenes Gold. Flachs, Leinen und Textilien in Mythos und Märchen“ im Rahmen der Sonderausstellung „Lein oder nicht

Weiterlesen »