147CeRUlvqDm6dIkRvtjLrc83TxijVvjl1522233890

MGH "Die Stube" - Hüpfburgfest + Flohmarkt

Weitere Nachrichten

2018_11_27_Weihnachtsbäume
Nachrichten

Weihnachtsbäume aus dem Stadtwald

Weihnachtsbäume aus dem Stadtwald Alle Jahre wieder besteht die Möglichkeit, Weihnachtsbäume aus dem Stadtwald zu erwerben. Vom 15.12.2022 bis 21.12.2022 wird Ihnen eine Auswahl von

Weiterlesen »

Einen Sankt Florianstag, verbunden mit dem Dorffest, findet am Samstag, dem 11. Juni, am Feuerwehrgerätehaus (Alte Göhlsdorfer Straße) in Nahmitz statt. Organisiert wird die Party vom Feuerwehrverein, der Ortswehr, Ortsbeirat, den Landfrauen, dem Kleintierzüchterverein sowie dem
Nahmitzer Sportverein.


Der heilige Florian gilt als Schutzpatron der Feuerwehr und soll die Feuergefahr abwenden. Der Legende nach soll der Namensgeber ein Offizier der römischen Armee gewesen sein der um 300 im heutigen Österreich lebte und für seinen christlichen Glauben sterben musste.


Der Festtag startet um 14 Uhr mit Kaffee und Kuchentafel im großen Festzelt. Um die kulinarische Versorgung kümmern sich die Nahmitzer Ortswehr und die ortsansässigen Vereine.

Um 15 Uhr folgt ein Festgottesdienst in der Nahmitzer Kirche. Um 15:45 Uhr beginnt ein sehenswerter Umzug der 13 Kloster Lehniner Ortswehren mit ihren Fahrzeugen, der durch den Spielmannszug aus Werder begleitet wird. Bis 18:45 Uhr kann Feuerwehrtechnik von gestern und heute bestaunt werden. Um 18:45 Uhr wird Bürgermeister Uwe Brückner die Festansprache halten.
Mit Tanz mit der Musikgruppe „Yellow Times“ klingt der Festtag aus.


Maik Gericke, 1. Vorsitzender, vom Feuerwehrverein Nahmitz e.V: „Geehrt wird mit diesem Fest der Schutzpatron der Feuerwehrleute. Die Nahmitzer Kameraden und der Feuerwehrverein Nahmitz haben im Jahr 2005 ein Gedenkstein am Gerätehaus in der Alten Göhlsdorfer Straße aufgestellt.“


Der Nahmitzer Ortsvorsteher Klaus Wendler sagt: „Wir haben das Fest schon lange geplant und freuen uns, dieses Event jetzt endlich durchführen zu können. Der Ortsbeirat und alle Vereine freuen sich, die Ortswehren von Kloster Lehnin mit ihren Fahrzeugen begrüßen zu dürfen. Darüber hinaus
sind natürlich die Nahmitzer und die Kloster Lehniner Einwohner zum Gottesdienst, zum anschließenden Umzug und zum Tanz in den Abend herzlich eingeladen.“


„Ich möchte ich mich bei den Nahmitzer Kameradinnen und Kameraden sowie den ortsansässigen Vereinen bedanken, dass sie dieses Jahr den St. Floriantag ausrichten, der vergangenes Jahr coronabedingt leider ausfallen musste. Das Leben, die Gesundheit und den Besitz der Bürgerinnen
und Bürger zu schützen, gehört zu den bedeutendsten Aufgaben einer Gemeinde. Die Freiwilligen
Einen Sankt Florianstag, verbunden mit dem Dorffest, findet am Samstag, dem 11. Juni, am
Feuerwehrgerätehaus (Alte Göhlsdorfer Straße) in Nahmitz statt. Organisiert wird die Party vom
Feuerwehrverein, der Ortswehr, Ortsbeirat, den Landfrauen, dem Kleintierzüchterverein sowie dem
Nahmitzer Sportverein.


Der heilige Florian gilt als Schutzpatron der Feuerwehr und soll die Feuergefahr abwenden. Der
Legende nach soll der Namensgeber ein Offizier der römischen Armee gewesen sein der um 300 im
heutigen Österreich lebte und für seinen christlichen Glauben sterben musste.


Der Festtag startet um 14 Uhr mit Kaffee und Kuchentafel im großen Festzelt. Um die kulinarische
Versorgung kümmern sich die Nahmitzer Ortswehr und die ortsansässigen Vereine.

Um 15 Uhr folgt ein Festgottesdienst in der Nahmitzer Kirche. Um 15:45 Uhr beginnt ein
sehenswerter Umzug der 13 Kloster Lehniner Ortswehren mit ihren Fahrzeugen, der durch den
Spielmannszug aus Werder begleitet wird. Bis 18:45 Uhr kann Feuerwehrtechnik von gestern und
heute bestaunt werden. Um 18:45 Uhr wird Bürgermeister Uwe Brückner die Festansprache halten.

Mit Tanz mit der Musikgruppe „Yellow Times“ klingt der Festtag aus.


Maik Gericke, 1. Vorsitzender, vom Feuerwehrverein Nahmitz e.V: „Geehrt wird mit diesem Fest der
Schutzpatron der Feuerwehrleute. Die Nahmitzer Kameraden und der Feuerwehrverein Nahmitz
haben im Jahr 2005 ein Gedenkstein am Gerätehaus in der Alten Göhlsdorfer Straße aufgestellt.“


Der Nahmitzer Ortsvorsteher Klaus Wendler sagt: „Wir haben das Fest schon lange geplant und
freuen uns, dieses Event jetzt endlich durchführen zu können. Der Ortsbeirat und alle Vereine freuen
sich, die Ortswehren von Kloster Lehnin mit ihren Fahrzeugen begrüßen zu dürfen. Darüber hinaus
sind natürlich die Nahmitzer und die Kloster Lehniner Einwohner zum Gottesdienst, zum
anschließenden Umzug und zum Tanz in den Abend herzlich eingeladen.“


„Ich möchte ich mich bei den Nahmitzer Kameradinnen und Kameraden sowie den ortsansässigen
Vereinen bedanken, dass sie dieses Jahr den St. Floriantag ausrichten, der vergangenes Jahr
coronabedingt leider ausfallen musste. Das Leben, die Gesundheit und den Besitz der Bürgerinnen
und Bürger zu schützen, gehört zu den bedeutendsten Aufgaben einer Gemeinde. Die Freiwilligen

V.i.S.d.P. Uwe Brückner
Feuerwehren von Kloster Lehnin bewältigen diese Aufgabe mit viel Herzblut und Engagement. Die
Einsätze unserer Gemeindefeuerwehr zeigen immer wieder, dass die Wehr gut aufgestellt und
ausgebildet ist. Die Feuerwehr leistet für den Zusammenhalt in der Gemeinschaft einen
unbezahlbaren Beitrag. Die Kameraden packen tatkräftig mit an, wo Hilfe benötigt wird. Vielen Dank
dafür!“, sagt Bürgermeister Uwe Brückner.



Einen Sankt Florianstag, verbunden mit dem Dorffest, findet am Samstag, dem 11. Juni, am Feuerwehrgerätehaus (Alte Göhlsdorfer Straße) in Nahmitz statt. Organisiert wird die Party vom Feuerwehrverein, der Ortswehr, Ortsbeirat, den Landfrauen, dem Kleintierzüchterverein sowie dem
Nahmitzer Sportverein.


Der heilige Florian gilt als Schutzpatron der Feuerwehr und soll die Feuergefahr abwenden. Der Legende nach soll der Namensgeber ein Offizier der römischen Armee gewesen sein der um 300 im heutigen Österreich lebte und für seinen christlichen Glauben sterben musste.


Der Festtag startet um 14 Uhr mit Kaffee und Kuchentafel im großen Festzelt. Um die kulinarische Versorgung kümmern sich die Nahmitzer Ortswehr und die ortsansässigen Vereine.

Um 15 Uhr folgt ein Festgottesdienst in der Nahmitzer Kirche. Um 15:45 Uhr beginnt ein sehenswerter Umzug der 13 Kloster Lehniner Ortswehren mit ihren Fahrzeugen, der durch den Spielmannszug aus Werder begleitet wird. Bis 18:45 Uhr kann Feuerwehrtechnik von gestern und heute bestaunt werden. Um 18:45 Uhr wird Bürgermeister Uwe Brückner die Festansprache halten.
Mit Tanz mit der Musikgruppe „Yellow Times“ klingt der Festtag aus.


Maik Gericke, 1. Vorsitzender, vom Feuerwehrverein Nahmitz e.V: „Geehrt wird mit diesem Fest der Schutzpatron der Feuerwehrleute. Die Nahmitzer Kameraden und der Feuerwehrverein Nahmitz haben im Jahr 2005 ein Gedenkstein am Gerätehaus in der Alten Göhlsdorfer Straße aufgestellt.“


Der Nahmitzer Ortsvorsteher Klaus Wendler sagt: „Wir haben das Fest schon lange geplant und freuen uns, dieses Event jetzt endlich durchführen zu können. Der Ortsbeirat und alle Vereine freuen sich, die Ortswehren von Kloster Lehnin mit ihren Fahrzeugen begrüßen zu dürfen. Darüber hinaus
sind natürlich die Nahmitzer und die Kloster Lehniner Einwohner zum Gottesdienst, zum anschließenden Umzug und zum Tanz in den Abend herzlich eingeladen.“


„Ich möchte ich mich bei den Nahmitzer Kameradinnen und Kameraden sowie den ortsansässigen Vereinen bedanken, dass sie dieses Jahr den St. Floriantag ausrichten, der vergangenes Jahr coronabedingt leider ausfallen musste. Das Leben, die Gesundheit und den Besitz der Bürgerinnen
und Bürger zu schützen, gehört zu den bedeutendsten Aufgaben einer Gemeinde. Die Freiwilligen
Einen Sankt Florianstag, verbunden mit dem Dorffest, findet am Samstag, dem 11. Juni, am
Feuerwehrgerätehaus (Alte Göhlsdorfer Straße) in Nahmitz statt. Organisiert wird die Party vom
Feuerwehrverein, der Ortswehr, Ortsbeirat, den Landfrauen, dem Kleintierzüchterverein sowie dem
Nahmitzer Sportverein.


Der heilige Florian gilt als Schutzpatron der Feuerwehr und soll die Feuergefahr abwenden. Der
Legende nach soll der Namensgeber ein Offizier der römischen Armee gewesen sein der um 300 im
heutigen Österreich lebte und für seinen christlichen Glauben sterben musste.


Der Festtag startet um 14 Uhr mit Kaffee und Kuchentafel im großen Festzelt. Um die kulinarische
Versorgung kümmern sich die Nahmitzer Ortswehr und die ortsansässigen Vereine.

Um 15 Uhr folgt ein Festgottesdienst in der Nahmitzer Kirche. Um 15:45 Uhr beginnt ein
sehenswerter Umzug der 13 Kloster Lehniner Ortswehren mit ihren Fahrzeugen, der durch den
Spielmannszug aus Werder begleitet wird. Bis 18:45 Uhr kann Feuerwehrtechnik von gestern und
heute bestaunt werden. Um 18:45 Uhr wird Bürgermeister Uwe Brückner die Festansprache halten.

Mit Tanz mit der Musikgruppe „Yellow Times“ klingt der Festtag aus.


Maik Gericke, 1. Vorsitzender, vom Feuerwehrverein Nahmitz e.V: „Geehrt wird mit diesem Fest der
Schutzpatron der Feuerwehrleute. Die Nahmitzer Kameraden und der Feuerwehrverein Nahmitz
haben im Jahr 2005 ein Gedenkstein am Gerätehaus in der Alten Göhlsdorfer Straße aufgestellt.“


Der Nahmitzer Ortsvorsteher Klaus Wendler sagt: „Wir haben das Fest schon lange geplant und
freuen uns, dieses Event jetzt endlich durchführen zu können. Der Ortsbeirat und alle Vereine freuen
sich, die Ortswehren von Kloster Lehnin mit ihren Fahrzeugen begrüßen zu dürfen. Darüber hinaus
sind natürlich die Nahmitzer und die Kloster Lehniner Einwohner zum Gottesdienst, zum
anschließenden Umzug und zum Tanz in den Abend herzlich eingeladen.“


„Ich möchte ich mich bei den Nahmitzer Kameradinnen und Kameraden sowie den ortsansässigen
Vereinen bedanken, dass sie dieses Jahr den St. Floriantag ausrichten, der vergangenes Jahr
coronabedingt leider ausfallen musste. Das Leben, die Gesundheit und den Besitz der Bürgerinnen
und Bürger zu schützen, gehört zu den bedeutendsten Aufgaben einer Gemeinde. Die Freiwilligen

V.i.S.d.P. Uwe Brückner
Feuerwehren von Kloster Lehnin bewältigen diese Aufgabe mit viel Herzblut und Engagement. Die
Einsätze unserer Gemeindefeuerwehr zeigen immer wieder, dass die Wehr gut aufgestellt und
ausgebildet ist. Die Feuerwehr leistet für den Zusammenhalt in der Gemeinschaft einen
unbezahlbaren Beitrag. Die Kameraden packen tatkräftig mit an, wo Hilfe benötigt wird. Vielen Dank
dafür!“, sagt Bürgermeister Uwe Brückner.