147CeRUlvqDm6dIkRvtjLrc83TxijVvjl1522233890

HörPartner setzen auf Luchsohren: Hörakustik-Unternehmen engagiert sich weiterhin für die Raubkatzen mit dem sprichwörtlich guten Gehör im Wildpark Schorfheide

HörPartner setzen auf Luchsohren – Hörakustik-Unternehmen engagiert sich weiterhin für die Raubkatzen mit dem sprichwörtlich guten Gehör (Foto: HörPartner/Nitsche)
Die HörPartner führen ihre langjährige Patenschaft für die Luchsfamilie im Wildpark Schorfheide (Brandenburg) auch im kommenden Jahr fort. Der beliebte Wildpark im Norden Berlins engagiert sich dafür, den Bestand der einst fast ausgestorbenen Tierart in den Ländern Europas kontinuierlich zu erhöhen. Die kleinen Luchse, die im Park Jahr für Jahr zur Welt kommen, werden fachkundig in geeigneten Waldgebieten ausgewildert. Die HörPartner, bekannter Service-Anbieter für gutes Hören mit regionalem Schwerpunkt in Berlin und Brandenburg, unterstützen die Aktivitäten zum Erhalt der Luchse mit einem fortlaufenden Sponsoring. Die rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens sind die offiziellen Paten der Schorfheider Luchsfamilie. Die HörPartner verstehen dieses Engagement als Beitrag für die Region, für Natur- und Artenschutz sowie für bewusstes und besseres Hören.
 
Hören wie ein Luchs? Europas größte Raubkatze mit dem sprichwörtlich guten Hörsinn wurde über Jahrhunderte systematisch verfolgt und gejagt. Heute leben auf dem Territorium der Bundesrepublik wieder rund 130 erwachsene Luchse in freier Natur. Doch es bleiben große Herausforderungen: „Zwar gibt es für Luchse auch hierzulande geeignete Lebensräume, aber Besiedlung und Straßenverkehr setzen den Tieren enge Grenzen“, so Lars Stage, Geschäftsführer der HörPartner GmbH. „Ohne engagierte und fachkundige Hilfe wird es kaum gelingen, diese faszinierende Tierart dauerhaft in unsere Wälder zurückzubringen. Der Wildpark Schorfheide leistet hier wichtige Arbeit, die wir auch weiterhin nach Kräften unterstützen. Zudem möchten wir großen und kleinen Berlinern und Brandenburgern empfehlen, unsere Luchse Lunabelle und Ludwig sowie den Park im Norden Berlins zu besuchen. Auch in den kälteren Monaten lohnt sich ein Ausflug unbedingt.“
 
„Es freut uns sehr, dass wir mit den HörPartnern auch weiterhin engagierte Mitstreiter an unserer Seite haben“, so Imke Heyter, Geschäftsführerin des Wildparks Schorfheide. „Da sich unser Park allein aus Eintrittsgeldern und Spenden finanziert, ist uns jeder gute Partner sehr willkommen. Die HörPartner gehören da unbedingt dazu. Ihnen geht es nicht nur um die wichtige finanzielle Unterstützung. Sie bringen auch immer neue Ideen und wirkliche Begeisterung in die Patenschaft ein.“

 

Der Wildpark Schorfheide befindet sich in 16244 Schorfheide OT Groß Schönebeck, Prenzlauer Straße 16. Autofahrt von Berlin: ca. 40 bis 60 min. Alle zwei Stunden fährt die Regionalbahn NE27 von Berlin-Karow nach Groß Schönebeck; ein Wanderweg von drei Kilometern (ausgeschildert, ca. 30 Minuten) führt vom Bahnhof Groß Schönebeck direkt zum Park.

Weitere Infos finden Sie unter https://www.wildpark-schorfheide.de/de/.

 

Weitere Nachrichten

Märchen_1.1
Veranstaltungen

Themenführung im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg „Gewebtes Schicksal und gesponnenes Gold. Flachs, Leinen und Textilien in Mythos und Märchen“ im Rahmen der Sonderausstellung „Lein oder nicht Lein – Geschichte einer Kulturpflanze“

Themenführung im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg „Gewebtes Schicksal und gesponnenes Gold. Flachs, Leinen und Textilien in Mythos und Märchen“ im Rahmen der Sonderausstellung „Lein oder nicht

Weiterlesen »