147CeRUlvqDm6dIkRvtjLrc83TxijVvjl1522233890

Fachtag: „Wir brauchen mehr Raum! - Wohnungslosigkeit von Frauen bekämpfen“

Am 23. November findet eine Fachtagung zur Wohnungslosigkeit von Frauen statt.

Am Mittwoch, dem 23. November 2022, lädt der Arbeitskreis „Keine Gewalt gegen Frauen und Kinder“ Brandenburg an der Havel von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr zum Fachtag „Wir brauchen mehr Raum! – Wohnungslosigkeit von Frauen bekämpfen“ ein.

Der Fachtag wendet sich an Mitarbeitende in Verwaltung, Sozialer Arbeit, an Menschen, die im professionellen Rahmen bei Wohnungssuche und – vermittlung unterstützen sowie an Politiker und Politikerinnen auf kommunaler und Landesebene. Der Fachtag hat einen explizit lokalen Bezug.

Zu den Referentinnen des Fachtages gehört zum Beispiel Birgit Hollmann, Diplom Sozialarbeiterin der AWO Bezirksverband Potsdam und Mitglied im Fachausschuss Frauenkoordination der Bundes-Arbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe. Sie führt zum Thema „Wenn nichts mehr geht – Frauen und Kinder im Wohnungsnotfall – eine besondere Herausforderung“ aus.

Nachfolgend stellen Martin Brand (Fachbereich IV Jugend, Soziales und Gesundheit; Fachgruppenleiter Familie und soziale Beratung), Sarah Weinreich und Anke Sandner (Sozialarbeiterinnen AH e.V.) sowie Juliane Moosdorf (Leiterin, Autonome Frauenschutzeinrichtung Brandenburg) das lokale Unterstützungssystem vor.

Im Anschluss präsentieren Mitglieder des Arbeitskreises „Keine Gewalt gegen Frauen und Kinder“ gemeinsam am Modell der Lebensweltorientierung erarbeitete Strategien und Ideen vor, die Wohnungslosigkeit in der Stadt Brandenburg an der Havel entgegenwirken können.

Resümierend debattieren Vertreter und Vertreterinnen der Verwaltung der Stadt Brandenburg an der Havel, Wohnungsgenossenschaften, Referenten und Referentinnen und Mitglieder des Arbeitskreises auf einer Podiumsdiskussion. Leitthemen sind Auswirkungen der angespannten Wohnungsmarktsituation auf die Situation von Menschen in prekären und besonderen Lebenslagen, insbesondere von Frauen und Kindern. Auch Lösungsansätze und Strategien zur Bekämpfung von Wohnungslosigkeit und drohender Wohnungslosigkeit sollen thematisiert werden.

Das Podium bietet Raum für Erfahrungsaustausch und Fragen aus dem Publikum vor Ort.

Podiumsteilnehmende sind:

  • Alexandra Adel, Beigeordnete für Jugend, Soziales und Gesundheit
  • Kerstin Schöbe, Leiterin des Fachbereiches VI Jugend, Soziales und Gesundheit
  • Stephan Falk, Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Brandenburg an der Havel mbH
  • Matthias Osterburg, kaufmännischer Vorstand Wohnungsbaugenossenschaft eG Stadt Brandenburg
  • Vertretrerinnen des Arbeitskreises „Keine Gewalt gegen Frauen und Kinder“
  • Birgit Hollmann, BAG Wohnungslosenhilfe

Ziel des Fachtages ist neben der lösungsorientierten Diskussion eine Sensibilisierung von Behörden, Institutionen und Kollegium zu bewirken. Auch die Vernetzung lokaler Akteure und Akteurinnen der gesellschaftlichen, sozialarbeiterischen und politischen Landschaft Brandenburgs an der Havel im Sinne der konstruktiven Lösung von Problemen im Zusammenhang mit (drohender) Wohnungslosigkeit ist ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung.

Es gilt 3G-Regelung (geimpft, getestet oder genesen).

Die Anmeldung ist bis Dienstag, 22. November, 20:00 Uhr unter folgender E-Mailadresse möglich: info-frauenhausbrandenburg@t-online.de.

Hintergrund

Das Thema Wohnungslosigkeit von Frauen ist hochaktuell. Zum einen erleben gerade die Mitarbeitenden in der Autonomen Frauenschutzeinrichtung bei der Vermittlung ihrer Klienten und Klientinnen in Wohnraum, wie angespannt die Wohnungsmarktsituation, nicht nur in der Stadt, ist. Zum anderen erreichen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in ihrer Netzwerk- und Beratungsarbeit oft Anfragen zur Unterbringung wohnungsloser Frauen. Der Arbeitsauftrag des Frauenhauses ist jedoch Schutz und Beratung von geschlechtsbasierter Gewalt betroffener Frauen und deren Kindern , deswegen müssen diese Frauen in andere Hilfs- und Unterstützungsangebote vermittelt werden.

Quelle: Verwaltung

 

Weitere Nachrichten

Märchen_1.1
Veranstaltungen

Themenführung im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg „Gewebtes Schicksal und gesponnenes Gold. Flachs, Leinen und Textilien in Mythos und Märchen“ im Rahmen der Sonderausstellung „Lein oder nicht Lein – Geschichte einer Kulturpflanze“

Themenführung im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg „Gewebtes Schicksal und gesponnenes Gold. Flachs, Leinen und Textilien in Mythos und Märchen“ im Rahmen der Sonderausstellung „Lein oder nicht

Weiterlesen »