147CeRUlvqDm6dIkRvtjLrc83TxijVvjl1522233890

Empor dominiert in Kirchmöser! - 2. Kreisklasse B: ESV Kirchmöser II - SV Empor Brandenburg, 0:5 (0:1)

An einem typischen, regnerischen Sonntag im November begab sich die Mannschaft des SV Empor Brandenburg zum Lokalderby gegen den Ortsnachbarn nach Kirchmöser. Nach der beeindruckenden Leistung gegen den SV 1948 Ferch war die Zielsetzung klar: Die Spieler von Empor wollten die gezeigte Leistung auch im Auswärtsspiel wiederholen.
 
Von Anfang an versuchte Empor, die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. Auf dem tiefen, aufgeweichten Geläuf mussten sich beide Teams zunächst an die Platzverhältnisse gewöhnen. In den ersten 15 Minuten dominierte Empor das Geschehen, doch die Tormöglichkeiten waren noch zögerlich und nicht besonders erwähnenswert. In der 16. Minute musste der Torhüter von Kirchmöser bereits alles geben, um die Chance von Jens Wrynczewski zu vereiteln. Leroy Thiele wurde in der 20. Minute auf der Außenbahn freigespielt, aber erneut zeigte der Torhüter des Gastgebers sein Können und lenkte den Ball an den Pfosten. Empor drängte den ESV immer mehr in die eigene Hälfte. Die Gastgeber setzten überwiegend auf lange Bälle auf den schnellen Max Lichtenberg, doch Empor verteidigte dies erfolgreich. Die Geduld zahlte sich in der 35. Minute aus. Nach einer Hereingabe von Gianni Renaldo Henschel setzte Jens Wrynczewski zum sehenswerten Fallrückzieher an und erzielte das 0:1 für Empor. In der Folge hatten Jens und in der 40. Minute Florian Bredow weitere Chancen zum 0:2. Kurz vor der Pause hatte der Gastgeber eine Möglichkeit, doch der Ball ging knapp über das Tor. Somit ging es mit einer knappen Führung in die Pause.
 
In der zweiten Hälfte strebte Empor die schnelle Entscheidung an. Bereits in der 48. Minute setzte sich der eingewechselte Idris Hasun durch und bediente Jan Arne Bredow, der zum 0:2 vollendete. In der 49. Minute hatte Martin Schnüber die Chance auf ein weiteres Tor für Empor. In Minute 63 tanzte Jan Arne durch die gegnerische Abwehr, aber erneut rettete der starke ESV-Schlussmann. Die Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte der Gastgeber in der 69. Minute, als ein Ball gegen die Latte segelte. Umso wichtiger war das Tor von Idris Hasun zum 0:3 in der 73. Minute. Vier Minuten später wurde der ebenfalls eingewechselte Steve Pach im Strafraum gefoult, und Leon Tertilt verwandelte den fälligen Strafstoß zum 0:4. In der 82. Minute legte Leon noch für Martin Schnüber auf, der den 0:5-Endstand besiegelte.
In der 2. Hälfte suchte Empor die frühe Entscheidung. Gleich in der 48. Minute setzte sich der eingewechselte Idris Hasun durch und bediente vor dem Tor Jan Arne Bredow, der zum 0:2 vollendete. In der 49. Minute hatte Martin Schnüber die Chance auf ein weiteres Tor. In der 63. Minute tanzte Jan Arne die gegnerische Abwehr aus, aber wieder rettete der starke ESV Schlussmann. Die Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte der Gastgeber in der 69. Minute, als ein Ball gegen die Latte segelte. Umso wichtiger war das Tor von Idris Hasun zum 0:3 in der 73. Minute. In der 77. Minute wurde der ebenfalls eingewechselte Steve Pach im Strafraum von den Beinen geholt und Leon Tertilt ließ es sich nicht nehmen den fälligen Strafstoß zum 0:4 zu verwandeln. In der 82. Minute legte Leon noch für Martin Schnüber auf, der für den 0:5 Endstand sorgte.
 
Fazit: Ein verdienter Sieg für die Männer vom SV Empor Brandenburg in einem äußerst fairen Derby. Die Gäste überzeugten erneut mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, dominierten das Spiel und blieben geduldig. Die mitgereisten Fans freuen sich über den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison. Mit breiter Brust geht es am kommenden Totensonntag zum SV Ziesar, wo das letzte Spiel in diesem Jahr auf Empor wartet. Die lautstarke Unterstützung der Fans wird dort erneut gebraucht.
 
SV Empor Brandenburg: Fabian Unterseher, Anatoliy Kharin, Florian Bredow (72. Steve Pach), Jan Arne Bredow (85. René Fahl), Tim Garmatter, Martin Schnüber, Leon Tertilt, Jens Wrynczewski (46. Idris Hasun), Gianni Renaldo Henschel (64. Phillip Schotte), Bastian Simon, Leroy Thiele (64. Paul Skibba)
Schiedsrichter: Ricardo Recklies – Zuschauer: 30
Tore: 0:1 Jens Wrynczewski (35.), 0:2 Jan Arne Bredow (48.), 0:3 Idris Hasun (73.), 0:4 Leon Tertilt (77. Foulelfmeter), 0:5 Martin Schnüber (82.)

Weitere Nachrichten

Unbenannt
Politik

SPD Bürgersprechstunde

SPD Bürgersprechstunde Am 27.05.2024 um 17.00 Uhr findet unsere nächste Bürgersprechstunde im Jahr 2024in der Geschäftsstelle der SPD Stadt Brandenburg an der Havel in der

Weiterlesen »
1
Politik

SPD: Familienfest statt Wahlk(r)ampf

SPD: Familienfest statt Wahlk(r)ampf SPD Vor der malerischen Kulisse der ehemaligen Augenklinik in der Platanenallee veranstaltete der SPD-Ortsverein Kirchmöser/Plaue am Sonnabend eines seiner traditionellen Familienfeste.

Weiterlesen »
Tanznachmittag_210524
Veranstaltungen

Tanznachmittag im Bürgerhaus Hohenstücken

Tanznachmittag im Bürgerhaus Hohenstücken Quelle: Bürgerhaus Hohenstücken, T. Haberecht Am 21. Mai 2024 (Dienstag) findet im Bürgerhaus Hohenstücken, Walther-Ausländer-Straße 1, der nächste Tanznachmittag statt –

Weiterlesen »
Cookie Consent mit Real Cookie Banner