147CeRUlvqDm6dIkRvtjLrc83TxijVvjl1522233890

2. Kreisklasse B: SV Empor Brandenburg – FSV Groß Kreutz II, 7:2 (5:0) - Empor mit klarem Heimsieg

Nach einer längeren Spielpause durften die Männer des SV Empor Brandenburg am Sonntag endlich wieder auf den Platz und empfingen die Gäste vom FSV Groß Kreutz II zum Heimspiel.
 
Von Anfang an zeigte Empor, wer hier die spielbestimmende Mannschaft war. Es dauerte nicht lange, bis die ersten Torchancen herausgespielt wurden, auch wenn sie anfangs noch etwas ungenau waren. In der 14. Minute war es dann endlich soweit, als Martin Schnüber nach einem Eckball von Jan Arne Bredow seinen Hintern erfolgreich einsetzte und das verdiente 1:0 erzielte. Nur sieben Minuten später war es Jan Arne Bredow selbst, der zum Abschluss kam. Sein Schuss wurde zwar abgefälscht, fand aber dennoch den Weg ins Tor, 2:0 für Empor. Und nur eine Minute später spielte Gianni Renaldo Henschel seinen Stürmer Jens Wrynchewski mustergültig frei, der souverän zum 3:0 einnetzte. In der 30. Minute gelang Jens Wrynchewski sein zweiter Treffer zum 4:0. Sein drittes Tor in der 38. Minute zum 5:0 wurde dann als Eigentor gewertet,
 
Die zweite Hälfte des Spiels brachte einen Spannungsabfall bei Empor mit sich. Die Mannschaft agierte nicht mehr so ??konzentriert wie zuvor und ermöglichte es den Gegnern, ins Spiel zurückzufinden. In der 55. Minute gelang den Gästen durch Tim Scheer der verdiente Anschlusstreffer zum 5:1. Empor reagierte, indem frische Kräfte eingewechselt wurden, und diese Spieler machten sofort einen Unterschied. Idris Hasun schlug kurz nach seiner Einwechslung das 6:1. Doch nachlässige Momente in der Hintermannschaft luden den Gegner erneut zum Tore schießen ein, und so kassierte Empor in der 68. Minute das 6:2. In der 87. Minute sorgte schließlich der zweite Joker des Tages, Steve Pach, für den 7:2-Endstand.
 
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Empor Brandenburg eine souveräne erste Hälfte spielte und die Einwechselspieler in der zweiten Hälfte den Spannungsabfall erfolgreich kompensierten. Gerade auf den Außenpositionen war man insbesondere in der ersten Hälfte mit Gianni und Leroy bärenstark aufgestellt. Dies führte zu einem verdienten Heimsieg. Am nächsten Sonntag steht das Spiel gegen den Borkheider SV an, das sicherlich wieder spannend wird. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.
 
SV Empor Brandenburg: Fabian Unterseher, René Fahl, Paul Skibba, Jan Arne Bredow, Tim Garmatter, Martin Schnüber, Leon Tertilt, Jens Wrynczewski (58. Idris Hasun), Gianni Renaldo Henschel (81. Steve Pach), Bastian Simon (66. Christian Scholz), Leroy Thiele – Trainer: Denny Hörske – Trainer: René Fahl – Trainer: Lambert Tertilt
Schiedsrichter: Steffen Dammann – Zuschauer: 40
Tore: 1:0 Martin Schnüber (14.), 2:0 (21. Eigentor Christian Merten), 3:0 Jens Wrynczewski (22.), 4:0 Jens Wrynczewski (30.), 5:0 (38. Eigentor Reda Belmekki), 5:1 Tim Scheer (55.), 6:1 Idris Hasun (61.), 6:2 Philipp Julian Scheerer (68.), 7:2 Steve Pach (87.)

Weitere Nachrichten

AED_Übergabe_Foto
Nachrichten

Ein Lebensretter jetzt im Bürgerhaus Hohenstücken

Ein Lebensretter jetzt im Bürgerhaus Hohenstücken Nadin Sternberg, Leiterin Stadtteilbibliothek Hohenstücken, mit Sponsorin Martina Podzimek und Tino Haberecht, Koordinator Bürgerhaus Hohenstücken (v.l.n.r.). Quelle: Bürgerhaus Hohenstücken,

Weiterlesen »
Cookie Consent mit Real Cookie Banner