Leserbrief: 2G-Regel ist Abkehr von der Demokratie

Nachricht

Leserbrief: 2G-Regel ist Abkehr von der Demokratie

Gerade lese ich die in der MAZ (https://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Wie-die-Direktkandidaten-im-Wahlkreis-60-zur-2-G-Regelung-stehen) veröffentlichten Statements der Direktkandidaten des Wahlkreises 60 für den Deutschen Bundestag im Artikel „Wie die prominenten Direktkandidaten im Wahlkreis 60 zur 2?G-Regelung stehen“.

Einige der vertretenen Positionen erschüttern mich.

Gemäß Artikel 2 Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 GG in Verbindung mit Artikel 1 Abs. 1 und 3 GG hat der Souverän das Recht sich für oder gegen eine Impfung zu entscheiden.

Unabhängig des guten Impfangebots gibt es Menschen, die sich beispielsweise aus religiösen Gründen nicht impfen lassen möchten, Angst haben oder einfach andere Gründe gegen die Covid-Impfung haben.

Artikel 4 des Grundgesetzes garantiert die Freiheit des Glaubens und des Gewissens.

Mit der 2G-Regel würden - aus meiner Sicht - daher gleich mehrere verfassungsmäßige Grundrechte ausgehebelt werden und somit die Verfassung untergraben.

Negativ getestete Ungeimpfte müssen weiterhin die gleichen Freiheitsrechte genießen können, wie Genesene oder Geimpfte.

Zumal es zwischenzeitlich auch belegte Fälle gibt, bei denen ursprünglich voll Geimpfte sich erneut mit dem SARS-Cov-2-Virus infiziert haben.

Die Logik der 2G-Regel ist daher absurd.

Auch von Ungeimpften selbst bezahlte Tests darf es nicht geben, diese müssen weiterhin kostenfrei bleiben, da sonst finanziell schwach gestellte Menschen nicht mehr vollumfänglich am gesellschaftlichen Leben teilhaben könnten, während es hingegen de facto möglich wäre, dass Geimpfte und Genesene möglicherweise sich neu infiziert unter das Volk mischen.

Also jenseits einer Kontrolle ob Genesene oder Geimpfte bei ihren Aktivitäten im öffentlichen Raum tatsächlich noch Nichtinfizierte wären/sind.

Ich selbst bin aktuell noch ungeimpft, übernehme aber mit regelmäßigen Selbsttest und Tests bei den zuständigen Stellen in Brandenburg vor meinen Aktivitäten im öffentlichen Raum Verantwortung für die Gesellschaft wahr.

Sollten die Tests kostenpflichtig werden, werde ich mir diese ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr leisten können. Ab diesem Zeitpunkt müsste ich die Entscheidung treffen:

Mich genötigter Weise impfen zu lassen um weiterhin alle Freiheitsrechte genießen zu können, oder mit den dann entstehenden - in meinen Augen freiheitsberaubenden - Einschränkungen zu leben.

Keine der beiden Möglichkeiten ist eine Option im Sinne unserer Verfassung.

„Zwangsimpfung“ durch die Hintertür versus „Freiheitsberaubung“.

Glücklicherweise ist die 2G-Regel aktuell nur eine Option und noch keine Pflicht. Würde sie allerdings zur Pflicht werden, was nicht ausgeschlossen ist, ist der Weg zur 1G-Regelung wohl nicht weit.

Die 3G-Regel erfüllt - wenn auch nicht komplett logisch nachvollziehbar - ihren Zweck. Eine 2G-Regel wäre und ist undemokratisch.

Wo die Reise hin gehen wird, wird die bevorstehende Wahl zeigen. Und dann bitte nicht jammern, wenn der Himmel über Deutschland blau bleibt.

Andreas von Wertheim

Bildbeispiel: pixabay

Leserbriefe, Wahlwerbung und politische Meldungen unterliegen der Eigenverantwortung des Verfassers und spiegeln nicht die Meinung oder Interessen der Redaktion wieder.

Kommentare

Leserbrief: 2G-Regel ist Abkehr von der Demokratie

Kategorie

Aktuelles