An der Technischen Hochschule Brandenburg wurden die besten Abiturleistungen der Stadt Brandenburg ausgezeichnet.

Nachricht

An der Technischen Hochschule Brandenburg wurden die besten Abiturleistungen der Stadt Brandenburg ausgezeichnet.

Mit 868 Punkten die Bestleistung der Stadt

Leon Connor Amelang vom Bertolt-Brecht-Gymnasium in Brandenburg an der Havel hat mit insgesamt 868 Punkten das beste Abiturzeugnis der Stadt erhalten. Dafür wurde er gestern gemeinsam mit anderen Absolventinnen und Absolventen bei einer Online-Veranstaltung der Technischen Hochschule Brandenburg ausgezeichnet.

„Sie können stolz auf sich sein“, gratulierte der Präsident der Technischen Hochschule Brandenburg Prof. Dr. Andreas Wilms allen Preisträgerinnen und Preisträgern und drückte dabei auch seine Anerkennung angesichts der schwierigen Lernbedingungen in den vergangenen eineinhalb Jahren aus. „Ein Abitur mit diesen sehr guten Leistungen wird Ihnen viele Chancen eröffnen. Nutzen Sie sie!“, vermittelte er etwas Zuversicht auf die kommende Zeit. Zugleich bedankte er sich herzlich bei den Initiatoren der Veranstaltung sowie allen Sponsorinnen und Sponsoren. Durch den Abend führte Prof. Dr. Michael Syrjakow vom Fachbereich Informatik und Medien. Er erzählte einige Anekdoten aus seinem Lebensweg seit dem eigenen Abitur und ermutigte die jungen Menschen, sich den drängenden Fragen der Welt rund um die Klimakrise zu stellen: „Die Zukunft liegt in den Händen junger, kluger Menschen wie Ihnen. Wir können es noch schaffen. Doch dafür brauchen wir Sie.“

Insgesamt wurden 27 junge Frauen und Männer für ihre Ergebnisse in den Leistungskursen am Oberstufenzentrum „Alfred Flakowski“ und den drei Gymnasien der Stadt ausgezeichnet. Zehn von ihnen haben mindestens 823 Punkte und damit den Abiturdurchschnitt 1,0 erreicht. Darüber können sich neben Leon Connor Amelang vom Bertolt-Brecht-Gymnasium auch Annabell Kosel, Florentine Hubbe und Rebecca Neubert vom Evangelischen Gymnasium am Dom zu Brandenburg freuen. Am von Saldern-Gymnasium haben sechs Schülerinnen und Schüler diese sehr gute Leistung geschafft: Alina Schulz, Charlotte Hoyer, Maja Scheer, Lisa Riethmüller, Lena Marie Bauerfeld und Nick Robert Kautzsch. Das beste Gesamtergebnis am Oberstufenzentrum „Alfred Flakowski“ erreichte Isabell Patricia Hoheisel, die zudem für ihre Leistung im Fach Pädagogik ausgezeichnet wurde.

Der beste Abiturient Leon Connor Amelang ist neben dem Gesamtergebnis auch für seine Bestleistungen in den Leistungskursen Mathematik und Deutsch an seinem Gymnasium ausgezeichnet worden. Bei der Preisverleihung teilte er mit, dass er Mathematik und Latein für ein Lehramt an Gymnasien studieren möchte.

Die Abiturientinnen und Abiturienten erhielten neben einem gestaffelten Preisgeld ein Trinkglas mit der Gravur ihres Namens und der Auszeichnung „Abi-Preis 2021“. Die Gläser wurden mithilfe eines Lasers in der Offenen Werkstatt der Technischen Hochschule Brandenburg graviert. Die jährliche Auszeichnung fand bereits zum 18. Mal statt und kann nur mithilfe von Spenden umgesetzt werden. 2021 unterstützten das Unternehmen RFT Kabel, die Brandenburger Bank, Metallbau Windeck sowie das Klinik Service Center die Initiative an der Technischen Hochschule Brandenburg (THB). Verantwortlich zeichnen die Vereine „Institut für interdisziplinäre Forschung und Entwicklung“ und „Institut für Informatik und Medien“ an der THB. Die Schirmherrschaft übernahm auch dieses Jahr der Oberbürgermeister der Stadt Brandenburg an der Havel Steffen Scheller. Die Veranstaltung musste wie im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie online stattfinden. Die ausgezeichneten Abiturientinnen und Abiturienten können sich ihre Preise in den kommenden Tagen im Fachbereich Informatik und Medien an der Technischen Hochschule Brandenburg abholen.

 

Technische Hochschule Brandenburg

Die 1992 gegründete Technische Hochschule Brandenburg ist eine moderne Campushochschule mit Sitz in Brandenburg an der Havel. Das Lehrangebot der Hochschule erstreckt sich über die Fachbereiche Informatik und Medien, Technik sowie Wirtschaft – zunehmend auch in berufsbegleitenden und dualen Formaten. Die THB fördert besonders die Möglichkeit eines Studiums ohne Abitur. Die rund 2.700 Studierenden werden von 67 Professorinnen und Professoren betreut. Alle Studiengänge führen zu einem Bachelor- oder Master-Abschluss. Mehr Informationen unter www.th-brandenburg.de

 

Anliegende Pressefotos sind zu Ihrer freien Verwendung im Zusammenhang mit der Berichterstattung zum Thema dieser Pressemitteilung.

 

Bildmotiv 1:

Leon Connor Amelang wird von Prof. Dr. Martin Kraska und Prof. Dr. Michael Syrjakow (vl.) für die beste Abiturleistung in der Stadt Brandenburg an der Havel im Jahr 2021 ausgezeichnet. Screenshot: THB©Sylvia Fröhlich

 

Bildmotiv 2:

Die besten Abiturientinnen und Abiturienten in einem Leistungsfach erhielten dafür ebenfalls eine Auszeichnung. Screenshot: THB©Sylvia Fröhlich

 

Bildmotiv 3:

Zehn Schülerinnen und Schüler in der Stadt schafften den Notendurchschnitt 1,0 für ihr Abiturzeugnis. Screenshot: THB©Sylvia Fröhlich

Quelle: THB

 

Kommentare

An der Technischen Hochschule Brandenburg wurden die besten Abiturleistungen der Stadt Brandenburg ausgezeichnet.

Kategorie

Wirtschaft