Sicherung des Kindeswohls im Kontext eingeschränkter Bewegungsfreiheit

Nachricht

COVID-19 als Herausforderung für das Familienleben

Mit der Schließung von Kindertagesstätten und Schulen aufgrund des Coronavirus und der durch die Eindämmungsverordnung des Landes eingeschränkten Bewegungsfreiheit stehen viele Eltern vor der Herausforderung, ihre Kinder zu Hause betreuen zu müssen. Das familiäre Leben reduziert sich zudem zu großen Teilen auf das häusliche Umfeld. Das kann zu einer echten Belastungsprobe für die ganze Familie werden.

Für viele Eltern bedeutet das Homeoffice, Haushalt, Homeschooling für die Schulkinder und Kinderbetreuung in ungewohnter und ungeübter Art und Weise unter einen Hut zu bringen. In der Sorge um die Gesundheit der Familie oder Angst um die finanzielle Zukunft und Absicherung sowie einen eingeschränkten Bewegungsradius kann es schnell auch zu Problemen und Konflikten innerhalb der Familie kommen.

An folgende Nummern können sich Kinder und Jugendliche, Eltern, Frauen wie Männer und andere Personensorgeberechtigte sowie Bürger*innen wenden, wenn die Situation zu Hause sie überfordert und sie selbst oder andere in Not geraten.

Bundesweite Telefonnummern bei Problemen und Konflikten zu Hause

 

 

  • Elterntelefon: 0800 111 0550
  • Pflegetelefon: 030 2017 9131
  • Hilfetelefon „Schwangere in Not“: 0800 404 0020
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon): 030 346 465 100
  • Einheitliche Behördenrufnummer: 115

     

     

  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800 011 77 22
  • Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 0800 011 6016

 

Telefonnummern der Stadt Brandenburg an der Havel bei Problemen und Konflikten zu Hause sowie weiteren Fragen 

 

 

  • Jugendamt Stadt Brandenburg an der Havel: 03381 585001

     

    • E-Mail: jugendamt@stadt-brandenburg.de

     

  • Bürgertelefon Stadt Brandenburg an der Havel: 03381 581078

     

    • Montag bis Freitag: 07.00 Uhr bis 19.00 Uhr
    • Samstag: 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr
    • E-Mail: buergertelefon@stadt-brandenburg.de

     

  • Telefonhotline der Erziehungs- und Familienberatungsstelle SOS e.V.: 03381 728530

     

    • Montag bis Freitag: 09:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 17:00 Uhr
    • E-Mail: efb-brandenburg@sos-kinderdorf.de

     

  • Schrei Ambulanz in Potsdam für Säuglinge: 0331 2700574

     

    • E-Mail: kontakt@familienzentrum-potsdam.de

     

  • Ärztliche Bereitschaftspraxis am Städtischen Klinikum Brandenburg: 03381 116117

     

    • Mo., Di., Do.  18:00 – 20:00 Uhr
    • Mi., Fr. 15:00 – 20:00 Uhr
    • Sa., So., Feiertage 09:00 – 19:00 Uhr

     

  • Gesundheitsamt der Stadt Brandenburg an der Havel: 03381 585301

     

    • E-Mail: gesundheitsamt@stadt-brandenburg.de

     

  • Notbetreuung in Kindertagesstätten: 03381 585150 und -61

     

    • E-Mail: jugendamt@stadt-brandenburg.de

     

Darüber hinaus möchten wir auf folgende Links verweisen:

https://www.stadt-brandenburg.de/fileadmin/pdf/Pressestelle/Presseinformationen/Selbstauskunft_Notbetreuung_BRB.pdf   

Hier ist die Selbstauskunft zur Not-Kinderbetreuung für Kinder bis 12 Jahre in Brandenburg an der Havel zu finden, wenn die Betreuung eines Kindes unabweisbar ist

sowie

https://www.stadt-brandenburg.de/kinder-zu-hause/

für hilfreiche Tipps, wie mit den Kindern sinnvoll Zeit verbracht werden kann, trotz aller Einschränkungen.

 

Wir sind für Sie und für Euch da, das Jugendamt der Stadt Brandenburg an der Havel

 

Quelle: Verwaltung

 

Werbung

CBD Immun - jetzt Immunsystem stärken

Ein Virus tötet Millionen Menschen

Zur Unterstützung Ihres körpereigenen Abwehrsystems vor Erkrankungen

Produktinformationen finden Sie hier

Kommentare

Sicherung des Kindeswohls im Kontext eingeschränkter Bewegungsfreiheit

Kategorie

Aktuelles