Mit Kochtopf nach Ehemann geworfen

Nachricht

Mit Kochtopf nach Ehemann geworfen

Freitag, 06.09.2019

Eine ungewöhnliche Körperverletzung ereignete sich am Freitag in Krahne. Nachdem die Ehefrau des Geschädigten scheinbar mit dem zubereiteten Essen unzufrieden war, kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden Parteien. Während dessen schubste die 46- Jährige ihren Ehemann, so dass dieser stürzte. Damit nicht genug, nahm die Beschuldige dann den mit Gulasch gefüllten Kochtopf und warf diesen in Richtung ihres Gatten, der aufgrund des Sturzes noch am Boden lag. Dieser erlitt dadurch eine Kopfplatzwunde, die von den dazu gerufenen Rettungskräften vor Ort ärztlich versorgt werden musste.

Die Beschuldigte hatte sich zuvor schon vom Einsatzort mit dem PKW entfernt, konnte aber durch Einsatzkräfte in der Stadt Brandenburg angetroffen und gestoppt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bei der Dame ergab anschließend 2,41 ‰. Bei der Blutentnahme im städtischen Klinikum beleidigte diese dann auch noch einen Polizeibeamten, so dass sich die Brandenburgerin nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Trunkenheit im Straßenverkehr und Beleidigung verantworten muss.

Die weitere Bearbeitung erfolgt jetzt bei der Kriminalpolizei.

Quelle: Polizei

Bildbeispiel: pixabay

Kommentare

Mit Kochtopf nach Ehemann geworfen

Kategorie

Polizeibericht