Weitere Fahrzeugeinbrüche im Stadtgebiet

Nachricht

Weitere Fahrzeugeinbrüche im Stadtgebiet

Mittwoch, 20.02.2019, bis Donnerstag, 21.02.2019

Auch am Donnerstag wurden der Polizei Einbrüche in Kraftfahrzeuge mitgeteilt. Bereits Donnerstagnacht stellten Beamte einen Renault im Stadtteil Dom fest, welcher gewaltsam geöffnet wurde. Wieder mal wurde eine Seitenscheibe zerstört und aus dem Innenraum ein Kissen entwendet.

In näherer Umgebung wurde auch ein VW Kleintransporter mit zerstörter Seitenscheibe festgestellt.

Ein Fährtenhund kam im Rahmen polizeilicher Maßnahmen zum Einsatz, führte jedoch nicht zum Ergreifen von Tatverdächtigen. Im Laufe des zurückliegenden Donnerstages meldeten sich dann noch fünf weitere Geschädigte bei der Polizei. In den Stadtteilen Alt- und Neustadt wurden u.a. VW, Mazda und Skoda aufgebrochen, wobei in drei Fällen Gegenstände aus dem Fahrzeuginneren entwendet wurden. Portemonnaie, Bargeld sowie mobile Datenträger wurden aus den Fahrzeugen gestohlen. Spurensicherung wurde durch die Beamten betrieben, zudem leiteten sie entsprechende  Ermittlungsverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ein. Die Kriminalpolizei ermittelt nun auch zu diesen Fällen.

 

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen zu genannten Tathandlungen gemacht oder kann diesbezüglich Hinweise geben? Wenden Sie sich hierzu an die Polizeiinspektion Brandenburg unter der Telefonnummer 03381 560-0 oder jede andere Polizeidienststelle. Gerne können Sie auch das Hinweisformular im Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de nutzen.

Weiterhin rät die Polizei in diesem Zusammenhang:

 

  • Lassen Sie Ihr mobiles Navigationsgerät, Ihr Mobiltelefon oder andere erstrebenswerte Gegenstände nicht im Fahrzeug. Erfahrene Diebe kennen jedes Versteck.
  • Nehmen Sie alle abnehmbaren Bedienteile und die Daten-CD des Navis mit.
  • Entfernen Sie auch die Halterung des Navis an der Innenscheibe bzw. den Armaturen. Denn Diebe öffnen Autos auch, wenn sie lediglich die Halterung eines Navis von außen sehen.
  • Wählen Sie nach Möglichkeit ein Autoradio oder Multimediasystem, das technisch in ausreichendem Maße gegen Diebstahl geschützt ist. Von Vorteil ist es, wenn die einzelnen Komponenten des Systems an verschiedenen Plätzen im Fahrzeug verbaut sind.
  • Notieren Sie sich in jedem Fall die individuelle Gerätenummer des Autoradios bzw. des Auto- / Mobiltelefons und des Navigationsgerätes. Wenn das Navi keine individuelle Nummer hat, kennzeichnen Sie das Gerät selbst mit einem individuellen Zeichen oder lassen Sie sich bzgl. des Einsatzes künstlicher DNA auch von Ihrer Polizei vor Ort informieren.
  • Stellen Sie nach Möglichkeit Ihr Fahrzeug auf bewachten Parkplätzen, in einer Garage oder wenigstens an einer beleuchteten Stelle ab.
  • Informieren Sie die Polizei, wenn Personen zu ungewöhnlichen Tageszeiten Fahrzeuge ableuchten oder Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen mehrmals langsam durch die Straße streifen. Notieren Sie sich das Kennzeichen.
  • Achten Sie auch auf Personen, die Ihr Fahrzeug fotografieren. Dies kann bereits eine Vorbereitungshandlung für einen späteren Diebstahl sein.
  • Ist Ihr Fahrzeug mit einer Diebstahlwarnanlage ausgestattet, nehmen Sie diese auch in Betrieb.
  • Schließen Sie Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach, Tankdeckel/-klappe, auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug das Verriegeln der Türen mit der Funkfernbedienung durch ein optisches Signal quittiert. Funkblocker können das Funksignal Ihrer Fernbedienung stören, so dass Ihr Fahrzeug dann nicht verschlossen ist.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich an den Bereich der Prävention der Polizeiinspektion Brandenburg oder besuchen Sie die Internetseite www.polizei-beratung.de.

Quelle: Polizei

Bildbeispiel: prspics / Piqza.de

 

Kommentare

Weitere Fahrzeugeinbrüche im Stadtgebiet

Kategorie

Polizeibericht