Heimauftakt der 1. Herren der Baskets in die neue Landesligasaison

Nachricht

Heimauftakt der 1. Herren der Baskets in die neue Landesligasaison

Nach knapp 5 Monaten Saisonpause greifen die 1. Herren der Baskets aus Brandenburg am kommenden Sonntag in die neue Spielzeit 2018/2019 ein. Im Anschluss an ihre perfekte Saison des letzten Jahres, die man ja ohne Niederlage in 19 Pflichtspielen der Bezirksliga abschließen konnte, entschlossen sich die Männer um Trainer Oliver Altenkirch zu dem Aufstieg in die höhere Spielklasse und starten dementsprechend in dieser Spielzeit in der Landesliga. Hier startete die Saison vor 3 Wochen mit dem 1. Spieltag, wo die Baskets ihrerseits noch spielfrei hatten und demnach nun am 2. Spieltag erstmals auf das Parkett treten. In der heimischen Dreifeldhalle am Marienberg empfängt man dazu den SV 1919 Woltersdorf sowie die 3. Herren des USV Potsdam. Zum Auftakt geht es ab 10 Uhr direkt gegen das Team aus Woltersdorf, welches in den ersten beiden Spielen jeweils 1 Sieg und 1 Niederlage einsammeln konnte und somit aktuell den 3. Platz in der Tabelle belegt. Im letzten Jahr landeten die Woltersdorfer am Ende der Spielzeit auf Rang 6, mit einer ebenfalls ausgeglichenen Bilanz von 8 Siegen sowie 8 Niederlagen, und demnach treffen die Brandenburger auf ein Landesliga- erfahrenes Team. Ab 12 Uhr geht es dann für die Woltersdorfer direkt weiter gegen den USV Potsdam III, eher es dann zum Abschluss des Spieltages ab 14 Uhr zum Aufeinandertreffen der Baskets gegen die Landeshauptstädter kommt. Die 3. Mannschaft des USV startete ebenfalls wie die Woltersdorfer mit 1 Sieg und 1 Niederlage in die neue Spielzeit, wobei vor allem der 82:79 Sieg gegen den erfahrenen KSC Strausberg (die Mustangs sind ebenfalls wie die Baskets aus der Bezirksliga aufgestiegen) für Selbstvertrauen sorgen sollte. Bei der 61:88 Niederlage gegen den 1. ASC Frankfurt (Oder) mussten die jungen Potsdamer Nachwuchsspieler im Anschluss hingegen noch Lehrgeld zahlen. Für die 1. Herren der Baskets wird es in beiden Partien vor allem darum gehen, nach der langen Pflichtspielpause wieder so schnell wie möglich in den eigenen Spielrhythmus zu kommen. In die neue Spielzeit geht das Team dabei in ähnlicher Formation wie im letzten Jahr. Lediglich Spielertrainer Oliver Altenkirch musste seine Basketballschuhe aus gesundheitlichen Gründen an den Nagel hängen und unterstützt sein Team demnach nun nur noch ausschließlich von der Seitenlinie. Den freien Platz im Kader wird Paul Elsner einnehmen, der ja bereits im letzten Jahr für die 1. Herren aushilfsweise auflief und demnach schon mit den Abläufen der Mannschaft vertraut ist. Des Weiteren wird Jochen Trapp das Team verstärken und mit seiner Erfahrung aus mehreren Oberligaspielzeiten, auf den Guard- Positionen für noch mehr Qualität & Flexibilität sorgen. Jochen war im letzten Jahr noch für die Haveltowers in der Oberliga Brandenburg auf Körbejagd und hat sich nach der Auflösung des gemeinschaftlichen Projektes aus Rathenow & Brandenburg, nun den 1. Herren der Baskets angeschlossen. Tip- Off am Sonntag ist um 10 Uhr in der Dreifeldhalle Am Marienberg und der Eintritt für alle Familien, Freunde und Interessierte ist wie immer frei.

 

Kader der Baskets I für die Landesliga- Saison 2018/2019: Danny Aust, Stephan Buhtz, Paul Elsner, Dirk Engelmann, Sebastian Henning, Benny Koch, Marcel Lehmann, Matthias Lehmann, Mike König- Lehmann, Sven Nadollek, Bastian Suckrow, Jochen Trapp / Trainer: Oliver Altenkirch

Lehrgeld in Mahlow gezahlt

M. Gentzsch

Während die erste Mannschaft ihre ersten Heimspiele in Brandenburg bestritt, musste die zweite Mannschaft zum eigenen ersten Spieltag nach Mahlow südlich von Berlin reisen. Im Gepäck hatte Coach Florian Schöttler zehn Spieler, wobei er auf C. Rosenkranz, S. Bronnert, E. Nzana und M. Schnalke aus diversen Gründen verzichten musste.

Zum Auftakt ging es gegen den Gastgeber aus Mahlow. Obwohl Oliver Schroth das Spiel mit einem erfolgreichen Korbleger eröffnete, bewies der Landesliga-Absteiger seine Qualität vor allem in der Defensive. Gegen die engstehende und sehr physische Zonen-Verteidigung fanden die Brandenburger keinen Zugriff auf das Spiel. Nur zwei Würfe fanden den Weg in den Korb. Ernüchternd endete das erste Viertel mit 6:18. Überrascht, aber dennoch gewillt dem Bollwerk etwas entgegen zu setzen, starteten die Brandenburger ins zweite Viertel. Immer öfter kamen jetzt auch sie zu ihren Korbmöglichkeiten, nutzten sie mitunter dann nicht konzentriert genug. Zumal sich die recht physische Spielweise auch auf dem Foulkonto der Baskets widerspiegelte und gerade unter dem Korb oft gewechselt werden musste. Nachdem Coach Schöttler seinerseits auf Raum-Verteidigung umstellte, kamen die Mahlower zwar weiterhin zu Punkten, mussten sich diese aber immer wieder an der Freiwurflinie selbst verdienen (7/11). Der Halbzeitstand von 37:19 sprach dennoch eine deutliche Sprache. In der Pause wies Coach Schöttler daraufhin, dass Mahlow nun Schwächen zeigten , das Spiel mit aggressiver Offensive und Defensive noch kippen könne und motivierte an das zweite Viertel anzuknüpfen. Auch wenn die Gastgeber die zweite Hälfte eröffneten, holten sich die Brandenburger das dritte Viertel mit einem abschließenden 10:0-Lauf und verkürzten vor dem letzten Spielabschnitt auf 35:46. Im letzten Viertel war dann leider die Luft raus. Den Brandenburgern gelangen nur noch zwei erfolgreiche Würfe, wobei Mahlow satte 19 Punkte einnetzte, was die 40:65-Niederlage für Brandenburg am Ende zu deutlich ausfielen ließ. Die Brandenburger fanden nie wirklich ein Konzept gegen die physische Zonenverteidigung der Gäste und es liegt nun an den nächsten Trainingszeiten Rezepte gegen eine derartige Ballraum-Verteidigung zu entwickeln.

Nach einer circa 20-minütigen Pause ging es direkt weiter gegen den Eberswalder BV. Dabei gelang Brandenburg ein deutlich besserer Start. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Mann-Mann-Verteidigung der Eberswalder spielte den Baskets besser in die Karten, nur die Treffsicherheit fehlte, so dass man mit einem 24:31-Rückstand in die Halbzeitpause ging. Die Brandenburger witterten nun ihre Chance. Als Michael Gentzsch zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels mit seinem dritten Dreier zum 38:38 ausglich, schien etwas zu gehen, doch Eberswalde antwortete mit schnellen weiteren vier Punkten zum 38:42 bei Viertelende. Brandenburg gab nicht auf, musste aber am Ende mit zwei Spielen in den Knochen dieses Spiel zu deutlich mit 51:64 abgeben.

Letztlich war an diesem Wochenende mehr drin. Mit den in Brandenburg verbleibenden Spielern im Kader, hätten sich die Spiele durchaus anders gestaltet. Nun heißt es Mund abputzen und sich für den nächsten Spieltag am 11.11. in Cottbus vorzubereiten, um dann mit breiter Brust in die Spiele gegen BBC Cottbus 3 und den Eisenhüttenstädter BV zu gehen.

Es spielten (Punkte gegen Mahlow/ Punkte gegen Eberswalde)

D. Schultheiss (4, 9), M. Lochner (18, 4), R. Wacker (0, 1), J. Spitzer (4, 2), P. Schmidt (0, 0), D. Lindauer (5, 5), A. Köpke (0, 4), O. Schroth (4, 4), C. Baluch (2, 5), M. Gentzsch (3, 17)

Heimauftakt der 1. Herren der Baskets in die neue Landesligasaison

Kategorie

Sport

Lehrgeld in Mahlow gezahlt