Polizisten in der Sankt-Annen-Straße angegriffen

Nachricht

Polizisten in der Sankt-Annen-Straße angegriffen

Während ihrer Streifentätigkeit wurden Beamte des Brandenburger Polizeireviers auf einen 38-jährigen Brandenburger aufmerksam, der sich am Dienstagabend laut schreiend und wild-gestikulierend in der Sankt-Annen-Straße befand. Die Polizisten stoppten das Einsatzfahrzeug, und sprachen den Mann an. Sofort reagierte dieser jedoch sehr gereizt und aggressiv. Als die Beamten dann die Identität feststellen wollten versuchte der 38-Jährige plötzlich einen gezielten Kopfstoß gegen den Beamten anzuwenden. Dies konnten die Beamten jedoch durch einfacher körperliche Gewalt unterbinden.

Auf dem Weg ins Polizeigewahrsam trat der Beschuldigte dann gegen den Streifenwagen und verursachte dabei einen nicht unerheblichen Sachschaden. Aufgrund der hohen Aggressivität musste der der Mann dann mit Handfesseln fixiert werden. Hierbei wurden die handelnden Beamten massivst beleidigt. Offensichtlich befand sich der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand, so dass er im Polizeigewahrsam einem Arzt vorgestellt wurde. Eine Unterbringung im Polizeigewahrsam war aufgrund der möglichen Eigen- und Fremdgefährdung nicht möglich, so dass ihn Rettungskräfte, begleitet von Polizeibeamten, kurze Zeit später in eine Brandenburger Fachklinik bringen mussten.

Quelle: Polizei

Bildbeispiel: pixabay

Kommentare

Polizisten in der Sankt-Annen-Straße angegriffen

Kategorie

Polizeibericht